Deftiges für kalte Tage

Deftiges für kalte TageFoto@wortraum-Verlag

Wohlschmeckend anders

Wird es draußen immer kälter, sehnt sich der Körper nach etwas Deftigem. In Rumänien wird zur kalten Jahreszeit sehr gerne Krautwickel (Sarmale) gegessen. Aber nicht nur im Winter lassen es sich die Rumänen schmecken, nein auch zu Hochzeiten, Feiertagen oder einfach nur Sonntags, gibt es diese köstlichen Vitaminpakete, mit einem Klecks Sauerrahm. Sauerkraut ist nicht nur kalorienarm, sondern verfügt über reichlich Ballaststoffe und enthält viel Vitamin C.

Übrigens: Der Unterschied zu deutschen Kohlrouladen ist der, dass in Rumänien Sauerkraut verwendet wird und in das gemischte Hack auch Reis beigemischt wird.

Ein tolles Rezept gibt es nicht nur in meinem Kochbuch sondern auch unter http://www.huettenhilfe.de/rezept-sarmale-krautwickerl_604.html.

Hier noch ein kleiner Film. Harald Vachsmann, Chefkoch des Restaurants „Noblesse“ in Bukarest erklärt, wie Sarmale in dem gehobenen Restaurant gemacht und serviert werden:

Viel Spaß beim Kucken oder beim Nachkochen

Advertisements

Auf das Kraut gekommen

KrautsalatQuelle: wortraum-Verlag

Vitamine für harte Winter – zartes Spitzkraut.  Ein vitaminreiches (Vitamin B1, B2, Kalium und Betacarotin) Kalorienwunder ist das Spitzkraut, das zur Familie des Weißkrauts gehört. 100 Gramm des schlanken Fitmachers haben nur rund 20 Kilokalorien.


Rezept für einen leichten Krautsalat
Zutaten
1 Spitzkohl
frischer Dill
1-2 Esslöffel Zitronensaft
3-5 Esslöffel Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Das zarte Kraut in sehr feine Streifen schneiden und nach Geschmack salzen. Anschließend mit Öl, Zitronensaft und Dill würzen. Gut vermischen. Der Krautsalat harmoniert sehr gut mit gebratenem Fleisch, Würstchen oder Kartoffelgerichten.

Guten Appetit!

PS Übrigens, das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Poftim la masā – Wir bitten zu Tisch“ des wortraum-Verlags.