Gebratene Artischocken, Kartoffeln und Marroni mit Artischockensauce

So. Das Abendessen fuer Samstag ist gefunden!

lamiacucina

Carciofi spinosi

Seit Januar gibts wieder Carciofi spinosi. Die mit den spitzen, gelben Stacheln und dem langen Stiel. Für mich die allerbesten Artischocken, die es gibt. Sie werden in verschiedenen Anbaugebieten Italiens angebaut (Albenga, Sardinien, Palermo, Neapel, Umbrien). Von Dezember bis etwa Ende April, dann ist die Saison für diese Varietät vorbei. Der Italiener beim schiefen Eck führt sie einmal die Woche frisch. Kaum da, sind sie rasch wieder ausverkauft, dann heisst es wieder eine Woche auf Nachschub warten.
Heute ganz einfach in der Pfanne gebraten. Nach dem Blanchieren befürchtete ich, dass es mit Kartoffeln und Marroni zuviel wird und verarbeitete einen Teil der Stengel zu einer Artischockensauce. Dazu gabs Röseler Bergkartoffeln, vor dem Braten 30 Minuten in Wasser bei 72°C pre-gelatiniert, sowie Marroni vom Marronimannli, der sich immer freut, wenn ich ihm was abkaufe.

Das italienische Sprichwort „Non c’è rosa senza spine“ scheint auch für diese Artischockensorte zu gelten. Hier noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 14 weitere Wörter

Advertisements

Mit Vitaminen gegen die Grippe

Seit ein paar Tagen kratzt es unangenehm im Hals. Der einzige Gedanke, der sich seit dem permanent in den Vordergrund drängt: jetzt nur nicht krank werden. Ein Schritt in die richtige Richtung ist, sich mit Vitaminen vollzustopfen und viel, viel Sauerstoff zu tanken.

Beides kann ich ganz einfach auf dem Weg zu meinem Gemüsehändler verbinden, um die passenden Zutaten für einen fit machenden grünen Smoothie zu besorgen. Den Smoothie den ich mir nach dem Spaziergang machte ist fruchtig, sauer und gesund zu gleich. Ok, er ist auch reich an Vitamin C, Calcium und Phosphor – also absolut geeignet, um der Grippe den gar aus zu machen. Schaun mer mal, ob´s wirkt.
 

@wortraum-Verlag

@wortraum-Verlag

Grüner Smoothie

  • etwas Ingwer
  • 4 Kiwis
  • 1 Salatgurke
  • 1 grüne Paprika
  • 2 Granny Smith Äpfel
  • Grün vom Stangensellerie
  • Minzblätter nach Geschmack
  • etwas Koriander
  • 250 ml trüber Apfelsaft

Alles klein schneiden und gemeinsam im Mixer pürieren. Wer es kühl will, der kann auch noch Eiswürfel mit hinein geben.

wind und wetter- schnell reingehuscht und einen weißen glühwein geniessen

Genau das Richtige nach einem ausgiebigen Spaziergang an der Isar. Wärmt wunderbar von Innen, macht rote Backen und lustig wird’s auch gleich dazu.

Finger weg von folgenden Lebensmitteln:

@lebensmittelwarnungen.de

@lebensmittelwarnungen.de

Auf den Karpfen gekommen

Für mich gibt es zwei Filme die in meiner Kindheit – und heute auch noch – traditionell zu Weihnachten gehören: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – entstanden 1973 in einer Kooperation der damaligen CSSR/DDR- und dann noch das legendäre Pan Tau Weihnachtskarpfen-Essen, ebenso eine tschechische Produktion.

Da bei uns immer wieder Karpfen zu Weihnachten oder aber auch zu Silvester aufgetischt wird, hier nun eines meiner Lieblingsrezepte, das noch aus Großmutters Zeiten mütterlicherseits stammt und in meinem Kochbuch „Poftim la masá – Wir bitten zu Tisch“ seinen Platz gefunden hat.

Zugegeben, es ist sehr zeitintensiv und handwerklich auch nicht gerade ohne – doch der Aufwand lohnt sich allemal – und da der Karpfen kalt gegessen wird, eignet er sich ausgezeichnet für ein Silvester-Buffet.

@wortraum-Verlag

@wortraum-Verlag

Zutaten
1 Karpfen (ca. 1 kg)
30 g Speck
80 g Baguette
1 EL Öl
3 EL Weißwein
5 EL Wasser
Wasser
2 Eier
1-2 Knoblauchzehen
frischer Dill
frische Petersilie
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Bohnenkraut
Zitronenscheiben
Oliven
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Den Fisch unter laufendem kalten Wasser säubern. Mit einem scharfen Messer vom Bauch her, die Haut lösen und in einem Stück über den Kopf ziehen. Die Karpfenhülle zur Seite legen. Nun noch die Flossen und den Schwanz mit einer Schere abschneiden.

Fleisch auslösen und Gräten entfernen. Zwiebel und Speck würfeln – Baguette in Scheiben schneiden und in Wasser einweichen. Brot leicht ausdrücken und zusammen mit dem Karpfenfleisch, Zwiebeln, Speck und Knoblauch durch den Fleischwolf drehen oder im Mixer pürieren. Dill und die Petersilie fein hacken. Zusammen mit Eiern, Salz und einer Messerspitze Pfeffer unter die Fischfarce geben und kräftig vermengen.

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit die Haut des Karpfens mit der Masse füllen und den Bauch mit Küchengarn zunähen. Die gefüllte Fischhülle in eine gebutterte Form setzen, 5 Esslöffel Wasser, Lorbeerblatt, 1 Zweig Bohnenkraut und Wein hinzugeben.

Auf mittlerer Schiene bei 200 Grad etwas 40–50 Minuten garen. Von Zeit zu Zeit mit Fischfond übergiessen. Der gefüllte Karpfen wird kalt serviert. Dazu den Fisch in Scheiben schneiden und mit Zitronenscheiben sowie Oliven garnieren.

schnelles Thymian-Oregano-Öl

Ein schnelles Rezept für aromatisches Öl, dass wunderbar zu Spaghetti aglio e olio passt. Ausprobiert und von den Gästen für „sehr gut“ befunden. 🙂

schlemmerbalkon

DSC09611100 ml Öl (je nach eigenem Geschmack Olivenöl oder etwas Neutraleres wie Rapsöl)

Ursprünglichen Post anzeigen 89 weitere Wörter

Alle Jahre wieder ….

… gibt es bei uns Weihnachtsgebäck (Schoko-Spriztgebäck,  Vanillekipferl und Butterplätzchen) und tradtionell zu Weihnachten eine Dobosch-Torte. Zugegeben, die einzelnen Böden sind viel Arbeit und auch der Zuckerguss oben drauf erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, aber feierlich am Weihnachtstisch präsentiert, sind viele „mmmmmhhhs“ und „wow´s“ garantiert. Versprochen!

@wortraum-Verlag

@wortraum-Verlag

Zutaten

Der Biskuitteig
8 Eier
250 g Zucker
200 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker

Die Creme
2 Eier
180 g Zucker
250 g handwarme Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Kakao
Karamellglasur
159 g Zucker
Zubereitung

Für die Tortenböden wird ein Biskuit gebacken. Dafür die Eier trennen, Eiweiß schlagen, Zucker sowie Vanillezucker nach und nach zugeben und weiter schlagen, bis die Masse steif wird. Eigelb vorsichtig unterheben. Zuletzt Mehl löffelweise langsam einrühren. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Boden einer runden Kuchenform buttern und mit Mehl einstäuben. Mit einem Messer eine ca. 0,5 cm dicke Schicht Biskuitteig auftragen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 6 Minuten bei 180 Grad backen. Danach die Form stürzen und das Teigblatt auf eine glatte Fläche zum Auskühlen legen. Auf diese Weise werden 6 –7 Blätter hergestellt.

Für die Creme Eier, Zucker und Vanillezucker im Wasserbad rühren, bis die Masse konsistent ist. Butter in einer Schüssel mit einem Rührger.t aufschlagen und unter permanentem Rühren löffelweise von der Ei-Zucker-Masse zugeben. Abschließend zum Einfärben Kakao einrühren. Die einzelnen Tortenböden (bis auf das letzte Blatt) jeweils mit einer Lage Creme versehen und aufeinander schichten. Das letzte Blatt auf einer separaten Fläche mit Glasur bestreichen.

Für die Glasur Zucker in einem Topf erhitzen, bis er goldbraun (nicht zu dunkel) karamellisiert, dann die geschmolzene Masse vorsichtig auf dem verbliebenen Teigblatt verstreichen. Den glasierten Boden in 12–16 Stücke abteilen und entlang der Markierungen schneiden. Es muss zügig gearbeitet werden, damit die Glasur nicht vorher erkaltet und fest wird. Abschließend die ausgekühlten Stücke auf die vorbereitete Torte setzen.

Tipp: Zum Abteilen der 12–16 Stücke eignet sich der gebutterte Rücken eines Messers. Mit der restlichen Creme können Sie den Rand der Torte bestreichen

Es weihnachtet sehr ….

Einen tollen Adventskalender habe ich bei essen&trinken entdeckt. Schöne, tolle Preise – da setzt man auch mal gern sein Häckchen bei „Werbeplatzierungen“.

essen&trinken

Etwas Warmes braucht der Mensch – Hühnchenpaprika mit Kloß

Im Moment macht der November seinem Namen alle Ehre – graue, trübe und nasskalte Tage.  Kein Wunder, dass meine Nase schnieft und ich mich am liebsten in meine Decke  mummeln und nur noch auf dem Sofa verweilen will. Aber: mein leerer Magen verlangt Input. Nun denn, den soll er bekommen. Etwas Stärkendes, Schmackhaftes und Wärmendes sollte es sein. Da ist eine Art Gulasch genau das Richtige. Vor allem das hinein Tunken des frischen Landbrotes in die Sauce nach einem leer gegessenen Teller – mmh, einfach nur köstlich.

@wortraum-Verlag

@wortraum-Verlag


Hühnchenpaprika mit Klößen

Zutaten
1 Hühnchen (ca. 300 – 400 g)
2 große Zwiebeln
5 EL Öl
1 EL Paprikapulver
Wasser oder Hühnerbrühe
Salz
Pfeffer
frische Petersilie

Beilage – Kloß
2 l Wasser
1 Ei
100 g Mehl
50 g Butter

Zubereitung

Hühnchen tranchieren, salzen und pfeffern. Dann die klein gewürfelten Zwiebeln in Öl andünsten. Paprikapulver zugeben und die Hühnchenstücke scharf anbraten, bis sich die Poren schliessen. Nun mit Wasser ablöschen, bis die Hühnchenstücke bedeckt sind. Je nach Geschmack Salz zufügen und eine halbe Stunde kochen. Die fertigen Hühnchenstücke aus dem Bratfond nehmen und zur Seite stellen. Inzwischen 1–2 Teelöffel Mehl mit etwas Wasser verquirlen. Den Bratfond mit dem Mehl-Wasser-Gemisch unter permanentem Rühren eindicken lassen. Dann das Hühnchenfleisch und die Petersilie zugeben und für ca. 10 Minuten in den Ofen stellen.

Für den Kloßteig Mehl, Ei und Butter verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Mit einem Teelöffel den Teig portionsweise abstechen und in einem Topf mit siedendem Salzwasser einlegen. Die Garzeit beträgt im zugedeckten Topf ca. 10 Minuten. Die Klösse sind gar, wenn sie obenauf schwimmen. Die fertigen Klösse mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und in die Sosse geben.

Lebensmittelwarnungen

Nachdem ich in letzter Zeit immer häufiger über Lebensmittelwarnungen gestoßen bin  – sei es, dass sich Metallspäne in Lebensmittel befanden oder man davor warnte, dass Flaschen bersten können – schaue ich regelmäßig beim Bundesverband für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vorbei.

@screenshot by muenchner-heimspiel.de

@screenshot by muenchner-heimspiel.de