Alle Jahre wieder ….

… gibt es bei uns Weihnachtsgebäck (Schoko-Spriztgebäck,  Vanillekipferl und Butterplätzchen) und tradtionell zu Weihnachten eine Dobosch-Torte. Zugegeben, die einzelnen Böden sind viel Arbeit und auch der Zuckerguss oben drauf erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, aber feierlich am Weihnachtstisch präsentiert, sind viele „mmmmmhhhs“ und „wow´s“ garantiert. Versprochen!

@wortraum-Verlag

@wortraum-Verlag

Zutaten

Der Biskuitteig
8 Eier
250 g Zucker
200 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker

Die Creme
2 Eier
180 g Zucker
250 g handwarme Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Kakao
Karamellglasur
159 g Zucker
Zubereitung

Für die Tortenböden wird ein Biskuit gebacken. Dafür die Eier trennen, Eiweiß schlagen, Zucker sowie Vanillezucker nach und nach zugeben und weiter schlagen, bis die Masse steif wird. Eigelb vorsichtig unterheben. Zuletzt Mehl löffelweise langsam einrühren. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Boden einer runden Kuchenform buttern und mit Mehl einstäuben. Mit einem Messer eine ca. 0,5 cm dicke Schicht Biskuitteig auftragen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 6 Minuten bei 180 Grad backen. Danach die Form stürzen und das Teigblatt auf eine glatte Fläche zum Auskühlen legen. Auf diese Weise werden 6 –7 Blätter hergestellt.

Für die Creme Eier, Zucker und Vanillezucker im Wasserbad rühren, bis die Masse konsistent ist. Butter in einer Schüssel mit einem Rührger.t aufschlagen und unter permanentem Rühren löffelweise von der Ei-Zucker-Masse zugeben. Abschließend zum Einfärben Kakao einrühren. Die einzelnen Tortenböden (bis auf das letzte Blatt) jeweils mit einer Lage Creme versehen und aufeinander schichten. Das letzte Blatt auf einer separaten Fläche mit Glasur bestreichen.

Für die Glasur Zucker in einem Topf erhitzen, bis er goldbraun (nicht zu dunkel) karamellisiert, dann die geschmolzene Masse vorsichtig auf dem verbliebenen Teigblatt verstreichen. Den glasierten Boden in 12–16 Stücke abteilen und entlang der Markierungen schneiden. Es muss zügig gearbeitet werden, damit die Glasur nicht vorher erkaltet und fest wird. Abschließend die ausgekühlten Stücke auf die vorbereitete Torte setzen.

Tipp: Zum Abteilen der 12–16 Stücke eignet sich der gebutterte Rücken eines Messers. Mit der restlichen Creme können Sie den Rand der Torte bestreichen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s